Abnehmen durch Kälte – geht das?

Abnehmen durch Kälte

Das Wunschgewicht rückt immer weiter in Fokus und viele Menschen sind sehr unzufrieden mit sich und der eigenen Figur. Mittlerweile gibt es nahezu unzählige Diäten, verschiedene Sportprogramme und unendlich viele Präparate, die das Fett zum Schmelzen bringen sollen und dabei helfen, das Traumgewicht zu erreichen. Leider stellen sich viele dieser Versprechen zum Schluss jedoch immer wieder als Lügen dar, sodass betroffene Personen wieder und wieder vorm Spiegel stehen und angewidert von dem eignen Spiegelbild sind. Nach neuesten Erkenntnissen soll nun sogar Kälte dabei helfen, endlich abzunehmen. In diesem Artikel haben wir uns intensiver mit dem Thema „Abnehmen durch Kälte“ auseinandergesetzt und geschaut, wie es funktioniert und ob es wirklich klappt.

Fettzellen durch Kälte zum Schmelzen bringen

Viele Leser werden bei diesen Zeilen wahrscheinlich mit dem Kopf schütteln. Vielleicht läuft einigen auch ein kalter Schauer über den Rücken aber ja, die Kälte wird ganz zu Unrecht verflucht, denn sie hilft uns dabei, die Fettzellen endlich schmelzen zu lassen. Das zumindest wenn es nach eine aktuellen Studie geht, welche  von einem Forscherteam im Wouter van Marken Lichtenbelt durchgeführt wurde. In dieser Studie wurde untersucht, wie sich die Raumtemperatur auf unseren Energiebedarf auswirkt. Dabei wurde herausgefunden, dass eine Temperatur von 16 – 18 Grad die Fettverbrennung ankurbelt. Menschen, die also immer mal wieder die Heizung nicht ganz so weit aufdrehen, tun also automatisch etwas für das Wunschgewicht.

Angebot
Verbrennen Fett Durch Kälte - Kühlender Bauchgürtel Icinger Power 450G - Besser Als Elektrische Gürtel
  • Der Bauch-Kälte-Gürtel 450G hilft dabei, Fett durch Kälte zu verlieren....
  • Zielt auf den Bauchbereich ab. Der Gürtel kann auch am Gesäß verwendet...

Letzte Aktualisierung am 15.10.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kühlen ja, unterkühlen nein

Wer mit Kälte abnehmen möchte, sollte allerdings immer darauf achten, sich nicht zu unterkühlen. So bringt es absolut nichts, sich im Winter für Stunden in die Kälte zu stellen. Ansonsten besteht natürlich das Risiko, sich zu unterkühlen, was eine Erkältung oder eine Blasenentzündung zur Folge haben könnte. Daher sollte man langsam damit beginnen, die Raumtemperatur herunterzufahren. So ist es ratsam, sich ein Thermometer für die Heizung zu holen, mit dem man genau die Raumtemperatur einstellen kann. Damit ist es möglich, diese jede Woche immer wieder einen Grad niedriger zu stellen. Unter 16 Grad sollte die Temperatur allerdings nie eingestellt sein. 18 reichen zum Beispiel ebenfalls aus, um die Fettverbrennung anzukurbeln.

Wie kann die Kälte noch genutzt werden?

EiswürfelEs gibt unterschiedliche Möglichkeiten, die Kälte auch anderweitig zum Abnehmen zu nutzen als nur die Raumtemperatur an sich.

Joggen sowie andere Sportarten sollten selbst bei winterlichen Temperaturen immer im Freien durchgeführt werden. Damit werden wesentlich mehr Kalorien verbrannt als im Sommer. Eine halbe Stunde Joggen im Winter verbrennt somit ca. 300 Kalorien. Dabei wird die meiste Energie übrigens dafür benötigt, dass der Körper die Kalte Luft, die wir dabei einatmen, zu erwärmen.

Kaltes Duschen hat viele Vorteile. So macht es nicht nur wach, sondern regt ebenfalls die Mikrozirkulation im Körper an. Zusätzlich werden die Gefäße trainiert und die Haut gestrafft. Durch die kalten Temperaturen wird auch der Energiebedarf hochgefahren, sodass wieder Kalorien verbrannt werden. Damit man den Körper nicht unterkühlt, sollte man zuerst warm duschen und sich säubern und danach abschließend noch mal kalt. Wichtig ist es nun, sich anschließend mit dem Handtuch gut abzurubbeln.

Es gibt ebenfalls die Möglichkeit, speziell die Problemzonen am Körper mit der Kälte zu bekämpfen. Hierbei handelt es sich um die sogenannte Kryotherapie. Wobei bei dieser Therapie zwischen zwei Varianten unterschieden wird. Bei der ersten Variante gehen betroffene Personen für einige Minuten in eine spezielle Kältekammer. Bei der anderen wird der Körper mit speziellen Kälteplatten behandelt, was auch unter dem Begriff Kryolipolyse bekannt ist. Hierbei werden die Speckröllchen von einem speziellen Gerät eingesaugt und für die Dauer von einer halben Stunde zwischen zwei Kälteplatten gepresst. Diese Therapie wird auch bei Menschen, die unter Rheuma leiden, angewendet. Des Weiteren bekämpfen einige Ärzte so unterschiedliche Entzündungen im Körper.

Fazit

Spezielle Diäten werden oftmals nicht eingehalten, was dazu führt, dass man die abgenommenen Kilos schneller wieder drauf hat als man denkt und zusätzlich oftmals sogar einige Pfunde mehr kommen. Des Weiteren sind diese Diäten auch schwer durchzuhalten, da man auf ganz viele Dinge verzichten muss. Mit der Kälte ist es wirklich einfach, den Körper zu unterstützen. Eine gesunde Ernährung sowie ausreichend Bewegung durch Sport dürfen natürlich trotzdem nicht fehlen und sollten beim Abnehmen nicht unterschätzt werden. Wer abnehmen möchte, muss sich also immer im Klaren darüber sein, dass der Weg zum Wunschgesicht kein einfacher Weg sein wird und auch die Fehler, warum es zum Übergewicht gekommen ist, sollten im Vorfeld genauer untersucht werden. Nur so ist es möglich, das Gewicht in Zukunft dauerhaft zu halten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere