Der Stoffwechsel während der Wechseljahre

Der Stoffwechsel während der Wechseljahre

Sowohl Frauen als auch Männer stehen den Wechseljahren etwas skeptisch gegenüber. Kein Wunder, denn in diesem Zeitraum passieren viele Veränderungen in unserem Körper. Aus diesem Grund ist es wichtig, auch während der Wechseljahre den Stoffwechsel anregen zu können und sich gesund zu ernähren. Vor allem Frauen leiden oftmals unter den hormonellen Veränderungen in ihrem Körper. Betroffene fühlen sich nicht mehr so belastbar wie früher und sind auch häufiger müde, sodass Sie mehr schlafen als sonst. Aber auch weitere Veränderungen werden wahrgenommen. Schuld an dieser Veränderungen ist der Stoffwechsel, der zu diesem Zeitpunkt im Leben anders arbeitet und langsamer wird. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Stoffwechsel anzukurbeln.

Stoffwechsel anregen – so geht´s in den Wechseljahren

Die Wechseljahre erfordern einiges von uns ab. Unweigerlich findet eine Umstellung im Körper statt. So kann es zu Schweißausbrüchen kommen, Frauen und Männer fühlen sich unattraktiv, alt und auch gesundheitlich können wir schnell abbauen. Diese Tatsachen und Erscheinungen lassen sich leider nicht einmal sich beeinflussen. Der beste Weg ist es, diese Veränderung zu akzeptieren und unseren Körper weiterhin zu lieben. Trotzdem ist es wichtig, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um unseren Körper bestmöglich zu unterstützen ihn dabei zu helfen, wieder an Gangkommen. Wer in den Wechseljahren den Stoffwechsel anregen möchte, greift immer wieder auf medikamentöse Behandlung zurück. Diese machen es möglich, den Stoffwechsel einfach anzuregen. Expertenraten jedoch dazu, Medikamente zum Stoffwechsel anregen nur dann zu nutzen, wenn keinerlei andere Methoden helfen. So gibt es auch die Möglichkeit, die Homöopathie zu nutzen. Viele greifen zu den Schüssler Salze, um den Stoffwechsel anzuregen und sind begeistert von der Wirkung dieser. Aber auch andere Nahrungsergänzungsmittel können sehr hilfreich sein. Zusätzlich hilft es, die Depressionen wegzulaufen. Das bedeutet, dass ausreichend Bewegung nicht nur gegen das Unwohlsein hilft, sondern auch dem Leistungsabfall entgegen wirkt. Gleichzeitig sorgt Bewegung dafür, das man den Stoffwechsel ankurbeln kann.

Die Ernährung  auch während der Wechseljahre nicht unterschätzen

Natürlich ist eine ausgewogene Ernährung durch gesunde Lebensmittel in unserem ganzen Leben sehr wichtig. Wenn wir uns gesund ernähren, leben wir gesünder, der Stoffwechsel funktioniert besser und wir fühlen uns insgesamt wohler und haben mehr Energie. Jedoch heißt es bei den Wechseljahren, umzudenken. Zu diesem Zeitpunkt braucht unser Körper nicht mehr so viel Energie wie früher. Außerdem neigen Körper dazu, schneller Fett anzusetzen, sodass viele Menschen im Alter dicker werden.

Wichtig ist es, die Ernährung zu ändern. Aber auch ein kleines Sportprogramm kann dabei helfen, die Alterserscheinung innerhalb der Gelenkten vorzubeugen. Außerdem handelt es sich beim Sport natürlich um eine sehr beliebt und effektive Methode, um den Stoffwechsel anzuregen. Expertenraten dazu, mehrere Mahlzeiten über den Tag verteilt aufzunehmen, was ebenso zu einem hervorragenden Sättigungsgefühl führt. Unter anderem gibt es hier die Möglichkeiten Gerstengras zu verwenden, Kokosöl und Porridge zu essen und ganz wichtig, das Trinken nicht vergessen. Betroffene sollten jedoch die Finger von Experimenten, wie zum Beispiel dem Hungerstoffwechsel, zu lassen. Diese werden leide,r vor allem in den Wechseljahren, mit Krankheiten belohnt, anstatt mit einem einwandfreien Stoffwechsel. Durch die richtige Ernährung abnehmen funktioniert im Übrigen auch im Alter noch.

In diesem Buch „Mit Power durch die Wechseljahre“ kannst Du hier bei Amazon bestellen und Dich intensiv informieren:

Letzte Aktualisierung am 17.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Unser Fazit

Natürlich erfordern die Wechseljahre eine kleine Umstellung, mit der man sich aber arrangieren kann. Wer sich nicht dagegen wehrt, dass sich in unserem Körper etwas tut, der tut sich und seinem Körper auf gar keinen Fall einen Gefallen damit. So sind nämlich die meisten Veränderungen zu dieser Zeit einfach unumgänglich und das sowohl für die Frau also für den Mann. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass der Stoffwechsel intakt bleibt, um somit sowohl das Dickwerden als auch Müdigkeitserscheinungen und andere Veränderungen so gut es geht zu minimieren. Denn eins ist klar, wir alle werden von den Wechseljahren eingeholt. Die einen früher und die anderen später.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere