Safran – Beschreibung, Wirkung und Verarbeitung in der Küche

Safran

Safran gehört zu den edelsten und teuersten Gewürzen weltweit. In jeder gehobenen und gut situierten Küche – in Edelrestaurants standardmäßig – wird Safran weiterverarbeitet. Das hat vielerlei Gründe wie beispielsweise:

  • extrem zeitlich begrenzte Ernte
  • Anbau nur unter schwierigen Bedingungen möglich
  • seltenes Vorkommen

Diese Gründe treiben den Safran Preis regelmäßig in die Höhe. Spitzenköche wie gehobene Privatköche, wollen nicht auf die Vorteile des edlen Gewürzes verzichten. Weil das Luxusgewürz in den allermeisten TOP Restaurants weltweit seinen Verwendungszweck findet und zudem einige interessante gesundheitliche Aspekte zu bieten hat, gilt Safran als das edelste Gewürz der Welt.

Interessante Infos zum Gewürz Safran im Überblick

Safran kann eine heilende Wirkung haben und wird nicht nur ausschließlich als Gewürz für die Küche genutzt. Bereits vor tausenden Jahren, wurde die Wirkung von Safran beschrieben. Früher und heute, dient Safran sogar als Grundstoff für die Herstellung von Seide. Das liegt an der fadenförmigen Konsistenz von Safran. Natürlich sind die Preise weltweit für Safran Seide enorm teuer.

Safran ist in einigen Varianten und Formen erhältlich. Für die Küche in aller Regel in Pulverform. Darüber hinaus auch als Safran Fäden, um Textilien damit herzustellen. Es existieren viele Versuche, das Gewürz Safran zu fälschen. Kunden erkennen den tatsächlichen Wert an einer Zertifizierung nach ISO und an der speziellen Farbe der Krokus Art. Um die Qualität von Safran genau zu erkennen, müssen Käufer auf folgende Merkmale achten:

  • Herkunftsländer
  • Duft vom Safran
  • Bitterstoff
  • Gehalt der Färbung
  • Reinheit vom Safran

 

Das Gewürz wird übrigens im Mittelmeerraum angebaut und geerntet. Aber auch in Iran, Kaschmir und Afghanistan. Beliebt ist Safran aus Spanien, weil hier im europäischen Raum besonders strenge Regelungen bezüglich der Reinheit und Verarbeitung gelten. Zusammenfassend, ist der Anbau, die Ernte und vor allem die Aufrechterhaltung der Qualität, ein recht anstrengendes Unterfangen. Dieser Umstand wirkt sich in jedem Fall auf den Preis von Safran aus.

 

Wirkung von Safran auf die eigene Gesundheit

Viele Patienten mit Beschwerden, versuchen alternative Methoden, als direkt zum Arzneimittel zu greifen. Safran hat nachweisbar eine besondere Wirkung. Mehr als 300 Inhaltsstoffe des Gewürzes, lindern Beschwerden und beugen sogar gegen gewisse Krankheiten vor. Safran wird verabreicht, bei folgenden Beschwerden:

  1. Verdauungsbeschwerden
  2. Blähungen
  3. Magenbeschwerden
  4. starker Husten
  5. Keuchhusten
  6. Appetitlosigkeit
  7. MenstruationsbeschwerdenApfel mit Stetoskop
  8. zu hoher Blutdruck
  9. Leberprobleme
  10. Entzündungen und Schmerzen
  11. Herz- und Kreislaufbeschwerden
  12. zu hoher Cholesterinspiegel
  13. Angstzustände
  14. Depressionen
  15. Einschlafprobleme

Diese Aufzählung stellt nur die Spitze des Eisberges dar. Safran ist demnach ein sehr vielseitiges Gewürz und wird längst nicht nur in der gut situierten Küche verwendet. Oftmals in der Homöopathie verwendet, zeigt die Einnahme von Safran in Medikamentenform (beispielsweise Kapseln), eine erstaunliche Wirkung.

Interessant ist die Tatsache, dass Safran bei Erektionsstörungen weltweit verabreicht wird. Sozusagen als pflanzliche Alternative gegenüber Viagra und Co., dient Safran in vielerlei Hinsicht als Aphrodisiakum. Eine Steigerung der Potenz und auch die Luststeigerung der Frau, soll Safran als Rezeptur zur Wirkung haben.

Safran hat bei Überdosierung auch Nebenwirkungen

Sobald Safran in viel zu hohen Mengen konsumiert wird, besteht die Gefahr von beträchtlichen Nebenwirkungen. Sogar Vergiftungserscheinungen sind dann nicht ausgeschlossen. Warum? Weil in der Safran Pflanze – in den Fäden der Krokusart Crocus Sativus (Basis der Gewürzherstellung), Bitterstoffe und ätherische Öle enthalten sind. Wenn diese in einer Übermenge konsumiert werden, können folgende Nebenwirkungen von Safran auftreten:

  • Übelkeit
  • Gefühl von Schwindel
  • Durchfall
  • Magenverstimmungen
  • Nasenbluten aufgrund Blutungen der Nasenschleimhaut
  • Koliken und Bauchkrämpfe
  • sehr selten Krampfanfälle

Ab einer Dosis von 5 Gramm Safran mit einer Mahlzeit, besteht die erhebliche Gefahr von Nebenwirkungen!

Ab einem direkten Konsum von 10 Gramm bei einer Mahlzeit bzw. Einnahme via Tropfen oder Kapseln, kann Safran sogar tödlich wirken. Klingt im ersten Moment gravierend, aber selbst Speisesalz wirkt ab einer gewissen Übermenge toxisch und vergiftend. Nutzer sollten sich demzufolge genau an die Rezepturen halten und einen natürlichen Safran Konsum genießen. Eben genau so wie Safran vorgesehen ist: Als ein beliebtes Gewürz in der Küche.

Verarbeitung und Rezeptur von Safran in der gehobenen Küche

Das Gewürz Safran gilt als edelstes und teuerstes Gewürz der Welt. Beliebt bei Spitzenköchen und in den edelsten Restaurants, werden auch private Küchenchefs vom Safran profitieren. Durch die Hinzugabe von Safran, wird dem Gericht eine betont leicht goldgelbe Färbung verliehen. Es genügt bereits eine kleine Messerspitze Safran, damit das Gericht dem anspruchsvollen Gaumen mundet.

  • Safran kann als Pulver oder in Fäden in der Küche verwendet werden.
  • Sehr beliebt bei Spitzenköchen und verfeinert bereits mit kleinen Mengen die Speisen.
  • Safran-Fäden nicht zu lange kochen, weil sich sonst die Stoffe im Wasser lösen.
  • Weniger Safran ist oftmals „Mehr“.
  • Bei zu großen Mengen, wird das Gericht zu bitter.
  • Safran in angemessenen Mengen, verleiht dem Essen eine ganz besondere Note.

Grundsätzlich kommt Safran in der Küche zum Einsatz, um leckere Speisen goldgelb zu färben und eine spezifische Note beim Aroma zu verleihen. Die leicht bittere Note, eignet sich ideal für vielerlei Rezepte – nicht nur im Mittelmeerraum.

Fleisch und Fisch mit Safran verfeinern

Beliebte Gerichte mit Safran als Verfeinerung sind beispielsweise Paella und Risotto. Im Verbund mit der Beigabe von Fleisch und Fisch, kann sich Safran als Gewürz sich richtig hervorheben.

  • Indisches Hühnchen mit Safran
  • Fischsuppe aus Schweden mit Safran und Sud aus Orangen

Traditionelle Leckereien mit der Zutat Safran, freuen den gehobenen Gaumen. Bereits beim Kochen, zieht der markante Duft von Safran durch die Küche. Aber auch hier ist Vorsicht geboten. Lieber etwas weniger Safran verwenden, als das Gericht zu bitter werden zu lassen. Safran eignet sich auch für die Herstellung von Marinaden in Verbindung mit Fleisch und Fisch. Nicht nur im Mittelmeerraum können Feinschmecker derartige Gerichte genießen. Auch für die heimische Küche mit Fisch und Fleisch, eignet sich Safran bestens.

Reis und Nudeln in Kombination mit Safran

In zahlreichen Rezepten auf Basis von Reis, findet Safran Verwendung. Das exotische und kostspielige Gewürz, rundet Speisen via Risotto und Paella gelungen ab. In der Tradition Spaniens, wird Paella mit Hasenfleisch oder Hühnchen zubereitet. Selbstverständlich oftmals unter Zugabe von Safran in geringen Mengen. Allerdings gibt es auch Alternativen wie Fischsuppen, Meeresfrüchte und andere Fleischsorten, mit denen Reisgerichte und Nudelgerichte zelebriert werden.

  • Spanische Paella mit Safran
  • italienische Risotto mit Safran
  • Reis mit Meeresfrüchte
  • Fischsuppen mit Nudeln oder Reis
  • Gemüsebrühe mit Safran
  • Fleischbrühe mit Safran

Dabei wird der Safran im Vorfeld meistens direkt in den Reis oder die Nudeln involviert, statt in einer Brühe oder Suppe zu verkochen. Dies steigert das Aroma des feinen Safran und macht die gute Mittelmeerküche aus. Auch Tagliatelle in Kombination mit Safran, gilt als Delikatesse. Zudem werden viele Saucen mit Lachs im Verbund mit Reis oder Nudeln, mit dem edlen Gewürz Safran verfeinert. Aber auch hierbei, kommt in der Regel nicht mehr als eine Messerspitze zum Einsatz. Safran ist ein derartig intensives Gewürz, wo zu schnell der bittere Geschmack dominiert.

 

Getränkesorten und Desserts mit der Zutat Safran

  • Safran macht den Kuchen „gelb“ (Kinderlied).

Dieses Lied passt perfekt zur Beschreibung von Safran. Die spezifische goldgelbe Färbung und eine intensive Note, erlauben auch Kreationen bezüglich Getränke und Nachtisch. Beispielsweise:

  • Apfelkuchen mit einem Hauch Safran
  • Eiscremes aller Arten
  • Sorbets
  • Milch mit Honig und Safran
  • Tee mit Minze nach marokkanischer Art
  • diverse spezielle Safran Smoothies
  • spanischer Churros als traditionelle Nachspeise

 

Getränke und Desserts mit Safran erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Dennoch sollten die Kosten nicht außer Acht gelassen werden. Schnell wird ein kleines Dessert zum kostspieligen Vergnügen, wenn der Safran Preis einmal wieder in die Höhe schießt.

 

Safran universeller Begleiter in der Küche – nicht nur in der Küche

Direkt als reines Gewürz können Kunden Safran als Pulver kaufen oder eher die Fäden bevorzugen. Hierbei sind die Fäden noch viel intensiver, weshalb Nutzer zunächst nur einen oder zwei Safran Fäden in die Speisen geben sollten.

 

  • Der Umgang mit Safran in der Küche ist mit absoluter Vorsicht zu genießen.
  • Nie mehr als eine Messerspitze verwenden.
  • Bei Nutzung als Safran Fäden, genügen leicht 1-2 Fäden pro Gericht.
  • Der Safran Geschmack ist extrem intensiv und verleiht Gerichten eine ganz besondere Note.
  • Typisch bitteres Aroma eignet sich für eine Vielzahl exotischer Gerichte.
  • Suppen, Nachspeisen und Hauptgerichte sind für Safran geeignet (sogar Getränke).

 

Viele Rezepte finden sich im Mittelmeerraum, persischem Raum und aus Irak und Iran. Besonders die Heimatgebiete des Gewürzes, nutzen sehr gerne die positiven Eigenschaften bezüglich Aroma und Duft des edlen Gewürzes Safran. Mittlerweile ist der Trend aus dem Mittelmeerraum auch nach Europa und im deutschsprachigem Raum angekommen. Immer mehr professionelle Köche und Hobbyköche, wissen die Vorteile vom Safran als Gewürz zu schätzen.

Fazit zum Thema Safran als edelstes Gewürz der Welt

Nicht nur in der gut situierten Küche, findet Safran seinen festen Platz. Hochwertige Seiden aus Safran und besonders die gesundheitlichen Aspekte, untermauern die Beliebtheit von Safran. Dadurch avanciert der Klassiker zum vielseitigen Alleskönner in vielerlei Hinsichten. Nutzer sollten nur eine gewisse Vorsicht bei der Menge walten lassen. Eine kleine Messerspitze genügt vollkommen aus, um jedem exotischen Gericht aus dem Mittelmeerraum seine typische Note zu verleihen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere